Besuch an der Hochschule für Polizei in Böblingen

Die Aus- und Fortbildung bei der Polizei standen im Mittelpunkt eines Besuchs von Sabine Kurtz und weiteren CDU-Vertretern am Standort Böblingen der Hochschule für Polizei, die seit Inkrafttreten des Polizeistrukturreformgesetzes im Jahr 2014 die ursprünglich getrennten Bereiche Ausbildung, Fortbildung und Studium unter einem Dach vereint. Auf dem ehemaligen Areal der Bereitschaftspolizei in Böblingen sind mehrere Teilbereiche der Hochschule für Polizei untergebracht, darunter das Institut für Fortbildung und der Institutsbereich Personalgewinnung.

Einen weiteren Ausbildungsstandort für die Polizei soll es nach den Plänen des Innenministeriums künftig im ehemaligen IBM-Schulungszentrum in Herrenberg geben. Sabine Kurtz hatte sich bei Innenminister Thomas Strobl intensiv dafür eingesetzt. Mit dem Plan zur Einrichtung dieser Bildungsstätte will das Innenministerium der Evaluation der Polizeistrukturreform Rechnung tragen, wonach die Aus- und Fortbildungskapazität bei der Polizei erhöht werden muss.

Während sich in Böblingen das landesweite Zentrum für die Fortbildung von Polizeikräften befindet, soll in Herrenberg ein zusätzlicher Ausbildungsstandort mit Übernachtungsmöglichkeiten für 500 angehende Polizisten und Polizistinnen entstehen, inklusive Einsatztrainings- und Schießzentrum. „Das Gebäude am Fichtenberg in Herrenberg eignet sich aufgrund seiner Lage ideal für diesen Zweck“, so Sabine Kurtz. Die räumliche Nähe zwischen Böblingen und Herrenberg ermögliche ein gutes Zusammenspiel der beiden Standorte. „Ich hoffe sehr, dass dieses Vorhaben umgesetzt wird", erklärt die CDU-Landtagsabgeordnete,"nicht zuletzt, weil dadurch der Landkreis Böblingen als Zentrum für die Aus- und Fortbildung der Polizeiweiter gestärkt würde."

 

 
© 2012 - Sabine Kurtz - CDU BW 2017