THW Leonberg bereitet sich auf Bundesjugendwettkampf vor

Die Jugendgruppe des THW in Leonberg trainiert derzeit intensiv zur Vorbereitung auf den Bundesjugendwettkampf des Technischen Hilfswerks Anfang August in Landshut.

Sabine Kurtz MdL besuchte am 28. Juli das Training am Glemseck und wünschte der Gruppe viel Glück und Erfolg, denn bereits 2010 siegten die Leonberger in Wolfsburg bei dem alle zwei Jahre stattfindenden Bundeswettbewerb. Die Leonberger Abgeordnete konnte die Jugendlichen beim Knoten und Sägen, Bauen, Retten und Transportieren beobachten und überzeugte sich von dem guten Teamgeist, der perfekten Organisation und der vorbildlichen Disziplin.

Der Wettbewerb in Landshut knüpft an eine Sage aus der über 1000jährigen Geschichte der Stadt an und verlangt sowohl den Einsatz einfachster Hilfmittel als auch den Umgang mit modernsten Gerätschaften.

Einsparungen bei der Badischen Landesbühne geplant

Szenarien zu Einsparungen bei den Landesbühnen nahmen Sabine Kurtz MdL und Joachim Kößler MdL zum Anlass, die Badische Landesbühne in Bruchsal zu besuchen.

Im Vergleich zu den beiden anderen Landesbühnen in Tübingen und Esslingen verfügt die Badische Landesbühne nicht über ein eigenes Haus sondern ist im Bürgerzentrum in Bruchsal untergebracht. Dafür erfüllt sie in besonderem Maße die Aufgabe einer Landesbühne, Gastspiele in anderen Städten und Gemeinden anzubieten. Ein Drittel der rund 400 Vorstellungen im Jahr bestreitet das Kinder- und Jugendtheater. Damit und mit vielfältigen Angeboten im Bereich der Theaterpädagogik trägt die Badische Landesbühne, die als eingetragener Verein geführt und neben dem Land von vier Landkreisen und 16 Gemeinden getragen wird, vorbildlich zur kulturellen Bildung bei.  Intendant Carsten Ramm und Verwaltungsleiter Norbert Kritzer veranschaulichten den Landtagsabgeordneten, dass die Badische Landesbühne bereits derzeit finanziell so knapp ausgestattet sei, dass die Tariferhöhungen für die Schauspieler nicht geleistet werden können und dass weitere Einsparungen nicht verkraftbar seien.

CDU-Sommerfest in Aidlingen

Bei strahlendem Sonnenschein und Temperaturen um die 30° C fand am vergangenen Mittwoch, den 25. Juli, das traditionelle Sommerfest des CDU Gemeindeverbands Aidlingen statt.

Mitglieder und Freunde der CDU Aidlingen feierten beim großen CDU-Fest, welches traditionell am letzten Schultag vor den Sommerferien stattfindet, den Beginn der Sommerferien. Gleichzeitig ist das Sommerfest der Auftakt zum Sommerferien-Programm der Gemeinde Aidlingen. Und so zog es viele Kinder mit ihren Eltern und Großeltern, aber auch Wanderer von nah und fern auf den Kirchtalhof der Familie Rott.

Neben kulinarischen Genüssen aus der Region war allerlei an Aktivitäten für Jung und Alt geboten. So zeigte u.a. ein Korbmacher sein handwerkliches Geschick während sich die Kinder von der Fa. Kosmetik Henschen schminken lassen konnten. Auch die Junge Union Aidlingen-Grafenau bot ein Quiz an. Das Highlight des Sommerfestes war die Treckerfahrt durch das schöne Heckengäu.

Festakt "30 Jahre Neubau Krankenhaus Herrenberg"

Der Neubau des Herrenberger Krankenhauses blickt in diesem Jahr auf sein 30jähriges Bestehen zurück. Die "Klinik im Gäu" hat sich über die Jahre sowohl baulich als auch medizinisch kontinuierlich weiterentwickelt.

Die  Pflege und Betreuung der Patienten wird zu einem großen Teil von der Diakonieschwesternschaft übernommen und erhält dadurch eine besondere und individuelle Note. In ihren Grußworten am 24. Juli blickten der Ärztliche Direktor, Dr. Michael Jugenheimer und Landrat Roland Bernhard zuversichtlich in die Zukunft und beschrieben die nächsten baulichen Etappen, die für das Herrenberger Krankenhaus vorgesehen sind.

Gespräch mit Bürgermeister Daniel Gött in Deckenpfronn

Die Reihe ihrer Bürgermeistergespräche setzte Sabine Kurtz MdL am 24. Juli in Deckenpfronn fort. Neben aktuellen kommunal- und landespolitischen Themen stand die zukünftige Ortsentwicklung von Deckenpfronn im Mittelpunkt des Gesprächs mit Bürgermeister Daniel Gött. Der Gemeinderat der kleinsten Gemeinde im Landkreis Böblingen hat erst vor kurzem auf einer Klausurtagung beschlossen, die Innenentwicklung zu forcieren und den Ortskern weiter zu entwickeln. Auch startet im Sommer der Bau einer neuen Kinderkrippe, um bis zum Kindergartenjahr 2013 genügend Betreuungsplätze für Kinder unter 3 Jahren anbieten zu können.

Zur geplanten Regelung der Grün-Roten Landesregierung bzgl. der Umstellungspflicht der Gemeinden von der Kameralistik auf die Doppik bis zum Jahre 2020 sagte BM Gött, dass die Einführung eines sog. "Einheitlichen Systems" für alle Gemeinden in Baden-Württemberg ein guter Ansatz sei, jedoch viel zu spät gestartet wurde. Er selbst hält die Umstellung von der kameralen auf die doppische Buchführung für seine Gemeinde nicht für sinnvoll und fordert von der Landesregierung ein Wahlrecht, dass es den Gemeinden möglich macht, über eine Umstellung selbst zu entscheiden.

© 2012 - Sabine Kurtz - CDU BW 2018