Erfolgreiche Gewerbeschau in Jettingen

Viele interessierte Besucherinnen und Besucher konnte der Gewerbeverein Jettingen beim „Jettinger Herbst“ am 16. und 17. September 2017 in der Willy-Dieterle-Halle begrüßen. Die Gewerbeschau bot auch in diesem Jahr wieder ein vielfältiges Programm. Rund 20 Aussteller informierten über ihre Produkte und Dienstleistungen. In ihrem Grußwort wies Sabine Kurtz auf die Bedeutung der örtlichen Betriebe für das Gemeindeleben hin. Sie begrüßte es deshalb sehr, dass das Land auf Initiative der CDU seit diesem Jahr Leistungsschauen wie den "Jettinger Herbst" wieder finanziell unterstützt. 

 

Fahrzeugdesign der Zukunft an der Hochschule Pforzheim

Welches Design haben die Autos der Zukunft? Gibt es durch die Umstellung auf Elektromotoren zusätzliche Spielräume für Form und Gestaltung? Wie wirkt sich das autonome Fahren auf die Entwicklung des Fahrzeugdesigns aus? Um diese und weitere Fragen ging es bei einem Besuch des von Sabine Kurtz geleiteten Arbeitskreises Wissenschaft sowie der Arbeitskreise Umwelt und Verkehr der CDU-Landtagsfraktion am 13. September 2017 an der Hochschule Pforzheim. Prof. Lutz Fügener, Leiter des international renommierten Studiengangs Transportation Design, fesselte die Aufmerksamkeit der Abgeordneten mit einem spannenden Überblick über Entwicklungslinien und aktuelle Trends des Fahrzeugdesigns. In einem regen Austausch wurden dabei auch Chancen und Herausforderungen für die baden-württembergische Automobilindustrie erörtert und Entwicklungsperspektiven beim Güterverkehr diskutiert.

 

Einladung zu einer Tagesfahrt nach Straßburg ein – Blick hinter die Kulissen des Europäischen Parlaments

Die CDU-Landtagsabgeordnete Sabine Kurtz lädt interessierte Bürgerinnen und Bürger aus ihrem Wahlkreis zu einer Tagesfahrt nach Straßburg am 26. Oktober 2017 ein. „Dabei wollen wir einen Blick hinter die Kulissen des Europäischen Parlaments werfen und uns über dessen Arbeit informieren“, so Sabine Kurtz. 
Höhepunkte der Exkursion bilden ein Gespräch mit dem Vizepräsidenten des Europäischen Parlaments und CDU-Europaabgeordneten für die Region Stuttgart, Rainer Wieland, sowie der Besuch einer Plenarsitzung des Europäischen Parlaments. 
 
Nach einem gemeinsamen Mittagessen in einem elsässischen Restaurant stehen ein geführter Rundgang durch die Straßburger Altstadt sowie ein Besuch des Münsters auf dem Programm. 
 
Die Fahrt nach Straßburg erfolgt mit einem Reisebus. Zustiegsmöglichkeiten sind in Herrenberg (6.00 Uhr) und Leonberg (7.00 Uhr) geplant. Die Kosten für die Reise (Hin- und Rückfahrt mit dem Bus, Mittagessen, Stadtbesichtigung) betragen 39 Euro pro Person. Die Teilnehmerzahl ist auf 50 Personen begrenzt. Informieren und verbindlich anmelden können sich Interessierte im Abgeordnetenbüro von Sabine Kurtz (Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!; Tel.: 0711/2063-951; Fax: 0711/2063-14951). 
 
 

Trainingsbesuch beim Radfahrerverein „Schwabengruß“ in Nufringen

Am 7. August besuchte die CDU-Landtagsabgeordnete Sabine Kurtz die Kunstradfahrer des Radfahrervereins „Schwabengruß“ bei ihrem Training in der Nufringer Wiesengrundhalle. „Wir trainieren auch in den Sommerferien, denn wir wollen gut vorbereitet in die am 9. September beginnende Elite-Wettkampfsaison und in die Deutsche Meisterschaft am 20./21.Oktober in  Hamburg gehen“, erklärte Trainerin Carola Eipper den Eifer von Sandra Roller, Lena Günther und Jessica Singer.
 
Die jungen Frauen haben bereits beachtliche Erfolge vorzuweisen und sich weitere Ziele gesteckt. Juniorin Sandra Roller will nächstes Frühjahr gut gerüstet zu den Qualifikationen sein, wenn die Tickets für die Europameisterschaft ausgefahren werden. Sie gehört der Juniorennationalmannschaft an und nimmt neben dem Vereinstraining jährlich an sechs Lehrgängen in Frankfurt sowie zehn Lehrgängen in Albstadt teil. Jessica Singer peilt die erneute Teilnahme an der Deutschen Meisterschaft an und möchte endlich wieder einmal eine „gesunde“ Saison komplett zu Ende fahren. Lena Günther, Europameisterin bei den Juniorinnen 2014, 2015 und  2016, will sich nun bei der Elite im vorderen Feld etablieren. Sie ist beim Württembergischen Radsportverband in der optimierten Förderung mit zehn Lehrgängen pro Jahr und strebt die Aufnahme in die Elite-Nationalmannschaft an.
 
„Dass wir in Nufringen so viel Unterstützung durch die Gemeinde erfahren und die beiden Sporthallen auch in den Ferienzeiten nutzen dürfen, hilft uns sehr“, lobte Carola Eipper, die seit 40 Jahren Kopf, Herz und Seele des 120 Mitglieder zählenden Vereins ist. „In so einem kleinen Verein muss halt jeder kräftig mit anpacken“, beschreibt sie ihr Ehrenamt, das vom Training über die Suche nach Sponsorengeldern sowie die Organisation von Wettkämpfen und Veranstaltungen bis zur Nachwuchsförderung des Bezirks reicht. Im vergangenen Mai hat der Verein die Württembergische Landesmeisterschaft ausgerichtet. 2015 organisierte der RV „Schwabengruß“ Nufringen die Europameisterschaft. 2018 wird in Nufringen die Deutsche Meisterschaft der Junioren stattfinden. „Solche Großveranstaltungen können wir allerdings nicht jedes Jahr auf die Beine stellen“, erklärte Carola Eipper. Bei der Organisation von Sportwettbewerben auf Bezirks- und Landesebene sowie bei Bewirtungen von externen Veranstaltungen sei der Verein mit einem eingespielten Team aus Mitgliedern, Eltern, Freunden und Gönnern stets aktiv, um die Kunstradfahrer möglichst optimal zu unterstützen. „Aus diesem vielfältigen Engagement ergibt sich auch das hohe Niveau beim RV „Schwabengruß“ Nufringen“, so Carola Eipper.
 
Gemeinderat Eberhard Weiß, der die Anwesenheit von Sabine Kurtz in Nufringen ebenfalls zu einem Besuch in der Wiesengrundhalle nutzte, verwies auf die beachtliche Vereinsförderung durch die Gemeinde: „Im Vergleich mit anderen Kommunen gibt es bei uns in Nufringen mit bis zu 45 Euro jährlich eine hohe Pro-Kopf-Förderung, besonders für Jugendliche, und außerdem überlassen wir allen Vereinen die notwendigen Trainings- und Proberäume kostengünstig.“
 
Die rund 5.700 Einwohner zählende Ortschaft ist stolz darauf, einen der sechs Kunstradvereine des Kreises Böblingen zu beherbergen. „In unserem Landkreis ist diese Sportart besonders stark vertreten. Andere Kreise haben nur einen oder gar keinen Radsportverein. Unsere Mitglieder kommen oft von weit her und nehmen gerne die langen Anfahrtswege in Kauf, um in unserem Spitzenverein zu trainieren“, so Carola Eipper. In der Regel jedoch finden junge Menschen über Vorbilder in der Familie oder auch über Kooperationen des Vereins mit Schulen zum Kunstradfahren. 
 
Sabine Kurtz nutzte den Trainingsbesuch, um sich über den Aufbau einer Kür mit den verschiedenen Übungen, das Punktesystem und die Zählweise zu informieren: „Während eines Wettkampfes kann ich ja nicht mit meinen Fragen stören“, begründete sie ihre Neugier. Sie finde das Kunstradfahren ganz und gar faszinierend, aber auch sehr aufregend: Als Sandra Roller ihre Übung „Maute-Sprung“ (auf dem Sattel stehend Sprung auf den Lenker) mit Sicherungsseil absolvierte, blieb der Landtagsabgeordneten vor Schreck einige Mal die Luft weg. 
 
Als Bildungspolitikerin weiß Sabine Kurtz natürlich, dass das Training von Konzentration, Koordination und Gleichgewicht nicht nur dem Sport zu Gute kommt. „Alle unsere Sportlerinnen und Sportler sind gleichzeitig auch gute Schüler“, lobte Carola Eipper.
 
 

Politischer Austausch im „grünen Paradies“ der Kriesten Garten GmbH

Gemeinsam mit der CDU-Gemeinderatsfraktionsvorsitzenden Elke Staubach besuchte Sabine Kurtz am 2. August 2017 die Kriesten Garten GmbH im Leonberger Mahdental. Die beiden Geschäftsführer Birgit Kriesten-Ploppa und Markus Ploppa betonten, dass in dem seit über 50 Jahren bestehenden Familienunternehmen mit rund 60 Mitarbeitern Qualität an erster Stelle stehe. Eindrücklich wiesen sie zudem auf die Bedeutung der berufliche Ausbildung für das Handwerk hin. Sie stießen damit auf die Zustimmung der CDU-Landtagsabgeordneten, die sich seit langem für eine Stärkung der dualen Ausbildung einsetzt.

 
© 2012 - Sabine Kurtz - CDU BW 2017