Senioren Union Kreisverband Böblingen zu Gast im Landtag

Die Regierungserklärung von Innenminister Thomas Strobl zur Digitalisierungsstrategie des Landes konnte der Kreisverband Böblingen der Senioren Union unter Leitung von Brigitte Schick bei seinem Landtagsbesuch am 20. Juli 2017  live von der Besuchertribüne aus mitverfolgen. Im anschließenden Gespräch mit den CDU-Landtagsabgeordneten Sabine Kurtz und Paul Nemeth galt das besondere Interesse der Seniorinnen und Senioren der Inneren Sicherheit.  

 

Ein Gefängnis ohne Mauern – Zu Besuch im Seehaus Leonberg

Die Ehe für alle, die bevorstehende Bundestagswahl – Diskussionsthemen gab es für die jungen Männer aus dem Seehaus Leonberg und die Landtagsabgeordnete Sabine Kurtz sowie den CDU-Bundestagskandidaten Marc Biadacz genug. Beide nahmen im Rahmen eines Besuchs der Einrichtung zum Strafvollzug an einer gemeinsamen Vesper in einer der Werkstätten teil, bei der rege debattiert wurde. „Die Diskussion mit den Jugendlichen hat richtig Spaß gemacht“, freut sich der CDU-Bundestagskandidat Marc Biadacz. Das politische Vorwissen und Interesse sei beeindruckend, lobt auch Sabine Kurtz. 
 
Bei einem anschließenden Rundgang stellte Tobias Merckle, Vorstand von Seehaus e.V., das Konzept des Jugendstrafvollzugs in freier Form vor. „Es ist eine Zwischenform neben dem geschlossenen und dem offenen Vollzug“, erklärt er. Die positive soziale Kontrolle untereinander könne auch als eine Mauer wirken. „Der Tagesablauf ist hier für die Jugendlichen anspruchsvoller, als im Gefängnis“, so Tobias Merckle weiter. Neben Hausputz, Schule und Arbeit steht auch gemeinnützige Arbeit und die Auseinandersetzung mit den Auswirkungen von Straftaten für die Opfer auf dem Programm. Häufig hätten die Jugendlichen kein stabiles Elternhaus erlebt. Hier wird ihnen in Wohngemeinschaften mit Mitarbeiterfamilien das Familienleben vorgelebt. Aus der Gemeinschaft heraus lernen sie, für sich selbst und andere Verantwortung zu übernehmen. In der Schule der Vollzugsanstalt besuchen sie ein Berufsvorbereitungsjahr und können in Ausbildungswerkstätten wie der Schreinerei oder der Metallwerkstatt das erste Lehrjahr absolvieren. „Das Seehaus bietet eine tolle Chance für die, die wirklich an sich arbeiten wollen“, so Marc Biadacz, der selbst in der Jugendhilfe engagiert ist. 
 
Im gemeinsamen Gespräch ging es außerdem um den Stellenwert von Kultur und Religion in der Einrichtung. „Uns ist es wichtig, dass wir den christlichen Glauben und die damit verbundene Werte vorleben, ohne sie aufzudrängen“, so Tobias Merckle. Im Seehaus träfen viele verschiedene Kulturen und Religionen aufeinander. Umso bedeutender sei es, dass ein gemeinsames Werteverständnis und Toleranz gegenüber anderen vorhanden ist. „Der Kontakt mit anderen Kulturen ist für die persönliche Weiterentwicklung besonders wertvoll“, betont der Leiter des Seehauses Leonberg. Um zu zeigen, wie Glaube und Religion im Alltag und im Beruf umgesetzt und gelebt werden kann, gibt es im Rahmen von Sonntagabendgottesdiensten in der Gemeinde am Glemseck regelmäßig Besuch von Personen aus Politik und Wirtschaft, die aus ihrem eigenen Leben dazu berichten. Sabine Kurtz, die dort erst kurz zuvor selbst ihren Lebensweg vorgestellt hatte, zeigte sich begeistert von dem Format.
 
Seehaus e.V. ist ein gemeinnütziger Verein, der mit dem „Seehaus Leonberg“ und dem „Seehaus Störmthal“ Modelleinrichtungen für den Jugendstrafvollzug in freier Form betreibt. Dort wohnen straffällig gewordene Jugendliche in Wohngemeinschaften mit Hauseltern und deren Kindern zusammen und lernen so Familienleben und Gemeinschaft kennen. Innerhalb eines durchstrukturierten Erziehungsprogramms haben sie die Chance, sich ohne Gefängnismauern und negative Einflüsse durch Mitgefangene auf die Zeit nach der Haft vorzubereiten.    
 
 
 
 

Marktplatzeinweihung in Oberjettingen

Mit einem zweitägigen Fest feierte die Gemeinde Jettingen am 15. und 16. Juli 2017 die Einweihung des neugestalteten Marktplatzes in Oberjettingen. In ihrem Grußwort beschrieb Sabine Kurtz den neuen Ortskern mit Bäumen, Wassertreppen und barrierefreier Pflasterung als "gute Stube" der Gäukommune. Sie zeigte sich überzeugt, dass die rund 650.000 Euro, die im Rahmen des Landessanierungsprogramm in die neue Oberjettinger Ortsmitte investiert wurden, gut angelegt seien. Die CDU-Landtagsabgeordnete betonte, dass die Umgestaltung des Ortskerns erst durch die 2011 eröffnete Nordumfahrung und die dadurch erfolgte Verkehrsentlastung möglich geworden war. Dies unterstreiche, dass Investitionen in den Straßenbau unverzichtbar seien, so Sabine Kurtz.

 
 

Stadtjubiläum und Kreisverbandsmusikfest in Rutesheim

Gleichzeitig mit dem Jubiläum zum 1.250-jährigen Bestehen der Stadt feierte Rutesheim das Musikfest des Blasmusik-Kreisverbands Böblingen. In ihrem Grußwort erwähnte Sabine Kurtz den Neubau der Musikakademie in Plochingen als bedeutsamen Ort für die Fortbildung der Musiker und versprach, sich bei den anstehenden Haushaltsberatungen im Landtag für die Erhöhung der Dirigenten- und Chorleiterpauschalen einzusetzen.

 

 

Politik in christlicher Verantwortung - EAK-Vortragsabend mit Erwin Teufel in Holzgerlingen

Vor etwa 150 Zuhörern entfaltete Ministerpräsident a.D. Erwin Teufel in Holzgerlingen, wie sich christlicher Glaube auf konkrete Politik auswirken kann. Auf Einladung des Kreisverbandes Böblingen des Evangelischen Arbeitskreises (EAK) der CDU stellte Erwin Teufel die Verantwortung vor Gott und den Menschen und die Wechselwirkung beider Beziehungen als Zentrum des christlichen Menschenbildes heraus.

Weiterlesen...

© 2012 - Sabine Kurtz - CDU BW 2017